> Zurück

Nicht bewilligte Bauten im Wald

Steinhart Andreas 21.10.2017

Liebe Mountainbiker, Kinder unseres Trainings und Eltern

Diese Woche wurde unser Leiter Andi im Bus auf dem Weg zur Arbeit von einem Bekannten gefragt ob unsere Gruppen auch manchmal im Hagenwald in Lupsingen unterwegs sind. Das Bild welches er dann gezeigt bekam, hat ihn aber nicht wirklich gefreut:

Diese Holzbaute sieht auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so schlimm aus und ihr denkt euch jetzt vielleicht: "Na und?". Hier aber ein paar Gedanken dazu:

  • Der obere Querast wurde in den Baum genagelt. Im Hagenwald hat es teilweise bis zu 300 Jahre alte Eichen und schon aus diesem Grund ist dies der völlig falsche Weg Hindernisse zu bauen!
  • Vor dem Bau wurde unseres Wissens nach nicht um eine Bewilligung durch den Waldbesitzer oder die Bürgergemeinde gebeten / nachgefragt, also ist dieser Bau illegal.
  • Nehmen wir weiterhin mal an es würden noch mehr "wilde" Hindernisse gebaut und es verletzt sich auf diesen ein Biker: Wer haftet? Wenn es blöd kommt ist dies der Waldbesitzer, da die Hindernisse auf dessen Boden stehen und er diese vielleicht aus "Goodwill"geduldet hat.

Ihr merkt also langsam worauf wir hinaus wollen:

Solche Bauten müssen mit dem Waldbesitzer abgesprochen und bewilligt sein. Weiterhin muss das ganze sauber gebaut werden, damit 1) der Wald nicht geschädigt wird und 2) die Unfallgefahr für den Fahrer auf ein Minimum reduziert werden kann.

Zum Schluss möchten wir darauf hinweisen, dass der Bikeclub Lupsingen / das Fastlane Gravity Team sich von solchen Bauten distanziert und wir nichts damit zu tun haben möchten. Auch wenn wir nicht wissen wer dieses Hindernis erstellt hat, haben wir vorsorglich unsere Mitglieder informiert, damit jeden von unseren Gruppen klar ist, dass wir solche Sachen nicht dulden.